Weitere Fotos unter Galerie

Wir gratulieren den Sieger des Bouleturniers 2020

1. Platz   Die Boule-Netten

2. Platz   Aus der hohlen Hand

3. Platz   Mixed Team

4. Platz   Stadtpark-Boulerinnen

5. Platz   Die Schillers

Boule Turnier 19. September 2020

Baufortschritt  bei der Jugendhütte

Bouleturnier 19. September 2020  ab 10 Uhr

Das Organisatorenteam Hans Schall, Jörg Geister und Norbert Stenzel lädt zum Bouleturnier.

Weitere Infos in der Einladung zum Boule Turnier sowie in den vereinfachten Regeln.

 

Viel Spaß

Einladung zum Bouleturnier
erste Einladung zum Boule Turnier 19. Se[...]
PDF-Dokument [88.4 KB]
Regeln zum Bouleturnier
vereinfachte Regeln.pdf
PDF-Dokument [84.2 KB]

Opening 2020

Premiere für das Event Opening 2020 mit Lagerfeuer, gegrillte Würste, Stockbrot und Kinderpunsch.

... und es war gut besucht. Bei Apre Ski Musik mundete bei winterlicher Kälte der Glühwein besonders gut.

Kulturwart Rainer Engelhardt hatte ein glückliches Händchen mit der Idee zu diesem Event. Viele fleißige Helfer waren mit dabei. Danke an alle die da waren.

             Wir gratulieren der Siegermannschaft des Bouleturniers

                           Siegerteam v.l.n.r.  Claus Pontow, Annette Wunder-Schönung, Steffen Götz

Ergebnisse Bouleturnier

 

1. Platz  "Red Boule"                        MF Annette Wunder-Schönung

2. Platz  "Aus der holen Hand"          MF Frank Umland

3. Platz  "Die Boule-Netten"              MF Norbert Stenzel

4. Platz  "Sokralew"                         MF Dr. Eddy Krahe

5. Platz  "Match Point"                     MF Jutta Schmottlach

Herzlichen Glückwunsch zur Hessenmeisterschaft 2019

Damen 40 Team

Wir gratulieren:

Petra Coconcelli

Annette Wunder-Schönung

Annette Schmitt

Sabine Urban

Sonja Groß 

Evi Wegerle

Martina Baum

Weitere Fotos unter Galerie

Die 20. offenen Stadtmeisterschaften haben begonnen, zum Start am Samstag fand am Abend die Players Night und unser Sommerfest statt.

Tennis Camp in den Osterferien  - Tennisschule Jörg Groß und Team

Bei tollem Wetter, super Stimmung, und viel Tennis, Taktik, Matchpraxis und Konditionstraining

hatten die Jungs und Mädchen nicht nur viel gelernt, sonder auch viel Spaß.

Deutschland spielt Tennis - Tag der offenen Tür - Schleifchenturnier

Deutschland spielt Tennis - Aktion beim TC Lampertheim,

unterstütz vom HTV fand am Samstagnachmittag beim TC Lampertheim ein kostenloses Schnuppertennis statt. Der Wettergott meinte es an diesem Samstag leider nicht gut und bei eisiger Kälte kam dann noch der Nieselregen dazu, somit war die Teilnahme bei diesem guten geplanten Tag leider sehr bescheiden. Das OGA-Team um Steffen Götz und Stefanie Brückmann und Sarah Hercegovac hatten sich sehr viel Mühe gemacht und sogar selbstgebackenen Kuchen angeboten.

Trotzallen war es ein erfolgreiches Event, der TCL kann 10 Neumitglieder begrüßen.

Jetzt kann nur gehofft werden das beim nächsten Event am 1. Mai der Wettergott es besser meint. Das Generationenturnier ist seit Jahren fester Bestandteil im Tenniskalender vom TC hier spielen Jung und Alt in einem Team zusammen, wo die Erwachsenen, tennistechnisch natürlich, von den Kindern/Jugendlichen ab und zu vorgeführt werden. Die Veranstaltung fängt um 10Uhr an und geht bis ca. 15Uhr . Zuschauer sind herzlich willkommen.

Saisoneröffnung beim TCL  2019

geehrte Mitglieder für langjährige CLubmitgliedschaft

Saisoneröffnung bei strahlendem Sonnenschein unter dem diesjährigen Motto, mit den Worten von

Matti Stapanek: Enigkeit ist Stärke - wo es Teamwork und Zusammenarbeit gibt, können wunderbare Dinge erreicht werden.

 

 

TC Lampertheim eröffnet die Saison bei strahlendem Sonnenschein,

 

der TC Lampertheim hat am Sonntag die Freiluft Saison offiziell eröffnet und Bürgermeister Gottfried Störmer ist gerne der Einladung gefolgt.

Die 8 Tennisplätze wurden alle neu hergerichtet, so dass auf die aktiven Mitglieder hoffentlich auch eine erfolgreiche und Verletzung freie Saison folgt. Der Tennisverein startet in diesem Jahr mit  11 Mannschaften im Erwachsenenbereich und 9 Mannschaften im Jugendbereich, hier ist der Trainer Jörg Gross sehr aktiv.

Die Vorsitzende Frau Mrotzek ehrte unsere langjährigen Mitglieder und wies auf die kommenden Veranstaltungen hin. Das nächste Event wird am Samstag 13.4.stattfinden“ Deutschland spielt Tennis“. Wer einmal Lust hat die Sportart Tennis auszuprobieren ist herzlich eingeladen und als Bonus wer sich an diesem Tag anmeldet bekommt für das 1. Jahr 20 % Rabatt auf den Jahresbeitrag, Von 12Uhr bis 14Uhr Kinder und von 14Uhr bis 17Uhr Erwachsenen. Es sind nur Sportschuhe erforderlich, der Rest wird bereitgestellt.

„Poetischer Streifzug“ 

Der Zeitpunkt für einen poetischen Streifzug über den noch im Winterschlaf liegenden Biedensand ist gut gewählt. Noch bevor es in die heiße Phase der Faschingszeit mit all seinen Anstrengungen kommt und einige Wochen später die Tennisfreiluftsaison eröffnet wird bietet die Kulturwartin des Tennisclub Rot-Weiss, Frau Brigitte Lunkenbein, den Mitgliedern eine Wanderung für die in den Wintermonaten ermüdeten Gelenke an.

 

Treffpunkt ist am Sonntag, den 24. Februar 2019 um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz am Bau (Biedensandbrücke). Dort werden die Teilnehmer von Frau Andrea Hartkorn, eine Geopark-vor-Ort-Führerin und der Kulturwartin vom Tennisclub, erwartet. Frau A. Hartkorn führt die Mitglieder zu ausgesuchten und historischen Plätzen und wird mit passend vorgetragenen Gedichten die Gehzeit von ca. zwei Stunden nicht langweilig werden lassen. Es verspricht mit dem Wohlwollen des Wettergottes ein Ausflug in die Natur der etwas besonderen Art zu werden.

Für die Führung wird ein Unkostenbeitrag von 4,50 € pro Erwachsenen erhoben (Kinder sind kostenlos). Nach Ende des Spaziergangs wird im Gasthaus „Zum Fährhaus“ Gelegenheit zu einer Tasse Kaffee oder einem Gläschen Wein geboten.

Wünschenswert wäre eine Anmeldung per Email: Brigitte.Lunkenbein@gmail.com. Aber auch kurzentschlossene sind herzlich zur poetischen Wanderung willkommen.

 

                                            Mitgliederehrung für besondere Verdienste,

                                            Ernennung von Dr. Karl-Wilhelm Klinger zum Ehrenvorsitzenden

                   Der Tennisclub Rot-Weiss ganz groß im Feiern!

Auf Wunsch einiger Mitglieder entschloss sich der Vorstand des Tennisclubs alle fünf Jahre eine Jubiläumsfeier zu veranstalten. Zum "kleinen Jubiläum "  - 65 Jahre Tennisclub Rot-Weiss "  - wurde am vergangenen Samstag in das Foyer der Hans-Pfeiffer-Halle eingeladen.

Die rund 150 Gäste und Mitglieder wurden bereits beim Eintritt in das Foyer mit dem Stadtwappen von Lampertheim umrahmt mit einem "Herzlich Willkommen" zum Sektempfang begrüßt und von dem Organisationsteam, der ersten Vorsitzenden Helga Mrotzek, Elzbieta Liermann und Brigitte Lunkenbein in Empfang genommen. Das komplett ausgeschmückte Foyer, mit übergroßen Luftballons in den Farben des Vereins "Rot-Weiss" und die vollständig in weiß gehüllten Hussen und Tischgruppen mit weißen und roten Rosen und Kerzen sowie zusätzlichem glitzernden Tischschmuck gedeckt ließ die Besucher beim Anblick des Festsaals zunächst mit diesem märchenhaft verzauberten Ambiente in bewunderndes Schweigen verharren.

 

Die offizielle Begrüßung nahm die Vorsitzende Helga Mrotzek vor. Sie begrüßte zunächst die beiden Ehrenvorstandsmitglieder Paul Martin und Dr. Karl-Wilhelm Klinger. Von Seiten der Stadtverwaltung Herrn Bürgermeister Gottfried Störmer mit repräsentativer Begleitung der amtierenden Spargelkönigin Christin I, die Stadtverordnetenvorsteherin und Vereinsmitglied Frau Brigitte Stass, vom Magistrat Herrn Schlatter in Funktion als Vorsitzender der Sportkommission, sowie die Fraktionsvorsitzenden Herrn Marius Schmidt  (SPD) und Thomas Bittner (FDP).  Als weiteren Ehrengast mit dem weitesten Anfahrtsweg aus Memmingen wurde das Ehrenmitglied Lambert Bürkle begrüßt, der immer noch als treues Mitglied seit 1972 sich dem Tennisclub verbunden fühlt und an der Jubiläumsfeier seines Vereins unbedingt teilnehmen wollte.

Mit einem kurzen Rückblick erinnerte die Vorsitzende, dass der Traditionsverein Rot-Weiss seit 50 Jahren am Mannschaftswettbewerb teilnimmt und hierbei im vergangenen Jahr mit der gewonnen Hessenmeisterschaft mit dem Team der Damen 40 seinen größten sportlichen Erfolg verzeichnete.

Mit 51 Neumitgliedern im Jubiläumsjahr 2018 hat der Tennisclub eine Gesamtmitgliederzahl von 450 Mitgliedern , mit einem Anteil von ca. 120 Mitgliedern erreicht und ist damit einer der größten Tennisvereine im Kreis Bergstraße.

 

Mit seiner Laudatio auf den Tennisclub Rot-Weiss wurde von dem zweiten Vorsitzenden des Tenniskreis Bergstraße Herr Roland Bode auf die gute Vereins- und besonders effiziente Jugendarbeit hingewiesen, die weit  über den Kreis hinweg besondere Beachtung und Anerkennung findet.

 

Es folgte die Ehrung der diesjährigen Clubmeister die von den beiden Sportwarten Petra Coconcelli und Claus Pontow vorgenommen wurden. Den ersten drei  Platzierten wurden Weinpräsente und Getränkegutscheine überreicht.

 

Im Anschluss übermittelte  Bürgermeister Gottfried Störmer seine Grußworte der Verwaltung . Er brachte ein Überraschungsgeschenk mit, das er aber zunächst als sein Geheimnis hütete.

 

Mit der anschließenden Auszeichnung für treue und langjährige Clubarbeit wurde den  zu Ehrenden eine entsprechende Ehrennadel in Gold, Silber und Bronze verliehen. Die Ehrennadel in Gold ging an Frau Elzbieta Liermann für ihr lange Jahre anhaltendes Engagement. Ganz besonders neben der Förderung der Jugend, für die Ausrichtung der "Offenen Stadtmeisterschaften" für die sie gemeinsam mit ihrem Mann Peter Liermann und mit ihrer Firma Allgemeiner-Vermessungs-Service (AVS) größtenteils das finanzielle Budget für den AVS-Cup stemmt. Der zweite Anwärter für die goldene Ehrennadel Herr Gunter Meinhardt konnte krankheitsbeding seine Auszeichnung nicht selbst in Empfang nehmen. Der Vorstand und die Vereinsfamilie wünschen ihm auf diesem Wege baldige Genesung. Die silberne Ehrennadel ging an Norbert Stenzel. Bronze erhielten: Jörg Geister,  beide engagieren sich seit vielen Jahren in verschiedenen Bereichen.

Bronze ging auch an das Team um Heinz Albrecht für den großen Einsatz bei der CLubhausrenovierung - Harald Burth, Hugo Henkel, Josef Auer, Willi Christl, Dieter Leupold, Ingo Meier, Karl Dielmann, Erwin Helm -.

 

Dr. Karl-Wilhelm Klingler wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In seiner Dankesrede merkte er an, dass diese Ernennung auch seinem tatkräftigen Vorstandsteam gelte, das ihn in allen Belangen so vortrefflich unterstütz hatte. Auch dem z.Z. amtierenden Vorstand sprach er ein hohes Lob für die geleistete Vereinsarbeit aus was sich u.a. auch an den steigenden Mitgliederzahlen bemerkbar macht. Frei nach seinen Worten der Verein lebt seinen Leitfaden:"Tradition und Fortschritt" wurde die Ehrenzeremonie beendet.

 

Nach dem anschließen Essen spielte die hochklassige  Band Helmut Wehe and Frieds zum Tanz auf.

Nach einigen Tanzrunden  wurde das Überraschungsgeschenk vom Bürgermeister Störmer enthüllt. Es war eine riesige Jubiläumstorte die als süße und leckere Nachspeise ihre Abnehmer sofort fanden. Eine weitere  Überraschung für die Mitglieder gab es um Mitternacht mit einer gereichten Gulaschsuppe, die von dem Vereinsmitglied Manfred Herweck gespendet wurde.

 

Die Bewirtung an diesem Jubiläumsabend oblag der Chefin der Tennisclub-Gaststätte "Tennispark" Frau Anja Strehlau, die mit ihrem Team die Anforderungen in neuer Umgebung vortrefflich meisterte.

 

Helmut Wehe mit Band heizte die Tanzhungrigen nochmals bis weit nach Mitternacht kräftig ein bevor dann auch die Letzten den Heimweg nach einer gelungen Feier antraten.

 

Der Vorstand bedankt sich besonders bei allen Helfern die zum Gelingen der Feier beigetragen haben und möchte sich ausrück bei dem Hausmeister der Hans-Pfeiffer-Halle, Herrn Walter Zielonka für die Unterstützung bedanken.

An dem Tabakbrunnen vor dem "Alten Rathaus" mit der Figur der Tabaksnäherin erläuterte der Lorscher Bürgermeister ( auf dem Foto dritter v.r. )den Teilnehmern, dass auch die 300-jährige Geschichte des Tabakanbaus in Lorsch einen gewichtigen, kulturellen Platz in der  Geschichte von Lorsch einnimmt.

 

 

 

Der Tennisclub Rot-Weiss auf Radtour.

Nachdem die sportliche Freiluftsaison seinem Ende nahte unternahmen die Tennismitglieder am letzten Septemberwochenende eine Fahrradtour zum Weltkulturerbe nach Lorsch.

Treffpunkt zurRadler-Tour war der Parkplatz der Vereinsanlage des Tennisclubs. Pünktlich zur vereinbarten Abfahrtszeit um 11.00 Uhr setzte sich die Gruppe Richtung Neuschloß in Bewegung. Dort gesellte sich eine weitere etwas kleinere Gruppe hinzu und über den „Alten Lorscher Weg“ führte die Strecke, durch den spätsommerlich gefärbten Wald, Richtung Ortskern zum historischen Lorsch.

Vor dem „Alten Rathaus“ in Lorsch (erbaut 1715) wurden die Ausflügler vom Lorscher Bürgermeister Herrn Christian Schönung, empfangen. Er begrüßte die Gäste aus der Spargelstadt herzlich und nahm sich die Zeit ihnen die schönen historischen Bauwerke, mit einem Rundgang im „Alten Rathaus“zu zeigen und die Bedeutung als Stadt mit UNESCO-Weltkulturerbe zu erläutern.

Während einer gemütlichen Kaffeepause in einem der schönen und einladenden Lokalen in der Innenstadt verabschiedete die Kulturwartin des Vereins und Organisatorin des Ausflugs Brigitte Lunkenbein den Lorscher Bürgermeister und bedankte sich für seine geopferte Zeit und interessante historische Führung. Anschließend führte die Tour mit dem Rad weiter an der berühmten Klostertorhalle vorbei zum „Freilichtlabor Lauresham“. Das einem Dorf aus dem frühen Mittelalter nachgebaute Museum lässt die Besucher in die Zeit von Kaiser Karl dem Großen (742-814 n. Chr.) versetzen. Mit den Werkzeugen und Materialien die man in dieser sogenannten karolingischen Zeit verwendet hatte besteht das nachgebaute Anwesen aus Wohn-, Wirtschafts- und Stallgebäuden aus jener Epoche. Die Reisegruppe war sehr beeindruckt und lauschten aufmerksam den Ausführungen der Museumsführerin, einer Archäologin.

Nach diesem interessanten und erkenntnisreichen Aufenthalt in Lorsch und bei langsam aufkommenden Regenwolken wurde der Heimweg angetreten. Den Abschluss dieses wissenswerten Kulturausflugs bildete die Einkehr in eine Lampertheimer Gaststätte um während einem gemeinsamen Essen die gewonnenen Eindrücke nochmals Revue passieren zu lassen. Alle Teilnehmer waren hellauf begeistert und voll des Lobes an die Organisatorin.

 

 

Wir gratulieren den Boule Siegern

Foto: Nadine Tannreuther - weitere Fotos unter Galerie

                                    Hessenmeister - Damen 40 I

v.l.n.r. Annette Wunder-Schönung, Sabine Orban, Petra Coconcelli, Sonja Groß,               Annette Schmitt, Beate Helm

Tennisclub"Rot-Weiß" und Alfred-Delp-Schule schließen eine Kooperation

 

 

Mit Beginn des neuen Schuljahres 2017/2018 wurde zwischen dem Lampertheimer Tennisclub und der Alfred-Delp-Schule (ADS) erstmals eine Kooperation gebildet. Der Tennisclub stellt der ADS-Schule für Tenniskurse der Jahrgangsstufe 10 jeden Mittwoch in den Sommermonaten von 11.30-13.30 Uhr, vier Tennisplätze zur Verfügung. In der restlichen Jahreszeit finden die Tenniskurse in der Tennis- und Badmintonhalle Lampertheim statt.

 

Anstoß zu dieser Kooperation gab die Sport- und Tennislehrerin, Frau Raluca Krämer, die zusätzlich an der ADS französisch unterrichtet. Die gebürtige Rumänin ist selbst aktive Tennisspielerin beim TC Schifferstadt mit Besitz einer Trainerlizenz und war in ihrem Verein als Tennistrainerin und Jugendwartin jahrelang tätig.

 

Zu Beginn wurde auf der Tennisanlage in der Schulfestwoche ein „2-tägiger Bewegungs-Workshop“ veranstaltet, der von den Schülern mit viel Eifer und Euphorie angenommen wurde. Erste Stimmen wurden schon laut, sich im nächsten Jahr dem Tennisverein Rot-Weiss anzuschließen.

 

Der Vorstand des Traditionsvereins begrüßt die neue Zusammenarbeit mit der Alfred-Delp-Schule ausdrücklich,  nachdem bereits seit Jahren mit zwei Lampertheimer Grundschulen (Schiller- u. Pestalozzischule) sehr gute Erfahrungen auf dem Gebiet einer Kooperations-Zusammenarbeit bestehen.

Pressesprecher Robert Lenhardt sieht in diesem zusätzlichen Engagement mit der Schule  nicht nur eigene Interessen des Traditionsvereins Rot-Weiss, sondern auch eine Verpflichtung der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung für Kinder und Jugendliche innerhalb unserer Kommune.

v.l.n.r.  die Französisch- und Sportlehrerin Frau Raluca Krämer                          Gruppe von Schülern der 10. Klasse mit Lehrerin (in der Mitte).                                                                      

Beim Tennisclub werden die "Schläger gekreuzt ".

Pressemitteilung: Clubmeisterschaft/Jahresabschlußfeier

 

Im übertragenen Sinne werden seit Ende der diesjährigen Mannschaftswettbewerbe Ende August beim Traditionsverein Rot-Weiss Lampertheim zum Ausspielen der Clubmeisterschaften die „Schläger gekreuzt“. Das Veranstaltungsteam unter Führung der ersten Sportwartin Petra Coconcelli hat sich in diesem Jahr einen neuen Modus einfallen lassen.

 

Um den vereinsinternen Wettbewerb sportlich lebendiger und interessanter zu gestalten finden die Spiele  um die „Vereinskrone“ nicht innerhalb weniger Tage oder an einem Wochenende statt, sondern verteilt auf mehrere Spielwochen. Das bedeutet, dass nicht wie bisher die Clubmeister/Innen durch einen „Turnier-Charakter“ sondern im Spielmodus einer „Punktrunde“ ermittelt werden. Mit dieser Entscheidung lagen die Verantwortlichen genau richtig. Es zeigte sich bereits bei den Anmeldungen zur Teilnahme, gegenüber den vergangenen Jahren ein erfreulich  hoher Zuspruch der aktiven Mitglieder, das auch wiederum den Sportbetrieb auf der vereinseigenen Anlage belebte.

 

Dieses überraschend große Teilnehmerfeld ist sicherlich diesem neuen Spielmodus zu verdanken. Termine werden von den Spielpartnern direkt selbst vereinbart und die Begegnungen sind zeitnah nach Feststellung der Paarungen zu spielen. Sieg oder Niederlage werden von den Spielern in den Spielplan an der Info-Tafel selbst eingetragen um das Ergebnis anschließend in ein Computerprogramm zu übernehmen. Interessierte Mitglieder, die ein Spiel verfolgen möchten, können sich an dem Spielplan, in den auch von den Spielern die abgesprochenen Begegnungszeiten eingetragen werden, informieren.

Diese Austragungsmodalitäten, bei denen Jeder gegen Jeden in seiner Altersklasse spielt, garantieren für jeden Spieler mehrere Matches und damit auch die Möglichkeit selbst nach einem verlorenen Spiel(en) am Ende nach Punkten die „Krone“ zu erhalten.

 

Zur Jahresabschlussfeier am Samstag, den 21.10. ab 18.30 Uhr im Vereinslokal „Tennispark“, werden die Clubmeister/Innen gemeinsam mit den erfolgreichen Meistermannschaften der Medenrunde gebührend geehrt. Hierzu bittet die Vereinspächterin „Anja“ zur besseren Planung um telef. Reservierung unter der Telefonnummer  0176 32592583 bis 13. Oktober.

 

R. Lenhardt

 

 

2. Fussball-Tennis-Turnier beim Tennisclub "Rot-Weiss"

Nach dem im vergangenen Jahr das Sportereignis beim Tennisclub Rot-Weiss witterungsbedingt abgesagt werden musste, war das Organisationsteam Andreas Urbach und Christian Becker am vergangenen Samstag mit dem Wettergott im Reinen. Bei etwas kühlem Wetter drang zwischendurch immer mal wieder die Sonne durch die Wolken. Es blieb trocken und die zwei vorgesehenen Turnierplätze waren bespielbar.

Es hatten sich insgesamt sieben Teams mit jeweils 2 Spielern zum Turnier angemeldet, wobei die Teilnehmer zwischen 15 und 66 Jahre alt waren. Jede Mannschaft hatte sich einen „Kampfnamen“ gegeben. Besonders begrüßt wurden zwei Mannschaften (Goldies und Oldies) aus Pforzheim mit Anhang, die den weiten Anfahrtsweg auf sich genommen haben um teilzunehmen. Sie hatten aus dem Internet von dem Fußball-Tennis-Turnier in Lampertheim erfahren und nehmen öfters an solchen Sportevents teil. Weitere zwei Mannschaften kamen aus der Fußball B-Jugend des benachbarten TV, die restlichen drei Mannschaften bildeten Tennisspieler des Tennisclubs Rot-Weiss.

Spielmodus:  Best of three; 11 Punkte pro Satz; Spielfläche ist das Einzel-T-Feld eines Tennisplatzes das mit dem Tennisnetz geteilt ist; Ein Team besteht aus 2 Spielern. Es wurden zwei Gruppen gebildet in der „ Jeder gegen Jeden“ um den Gruppensieg spielte.

Bereits in der Gruppenphase zeigten die Gästemannschaften aus Pforzheim, dass sie diese Ballsportart öfters spielen und beherrschen. Das Team Goldies wurden in der 3-er Gruppe vor dem jungen „2. TV-Team“ mit Nick Kühr/Johann Dollinger Gruppenerster und die „Oldies“ in der 4er-Gruppe belegten nach dem Gruppensieger aus den Reihen des TCL  Christian Becker/Holger Schmitt ( Kampfname: Herren 40 )  den zweiten Platz. Somit standen die Endspielpaarungen fest. Den 3. Platz konnten die Pforzheimer „Oldies“ gegen das „2. TV-Team“ erringen. Im spannenden Endspiel musste der Turniersieger im 3. Satz entschieden werden. Hierbei zeigten die „Goldies“ nochmals ihr ballsicheres Können und wurden verdient Turniersieger.

Bei der anschließenden gut gelaunten Siegerehrung  im Vereinslokal „Tennispark“, die gemeinsam Christian Becker und Andreas Urbach vornahmen, wurden allen Teilnehmern Sachpreise überreicht, die die Firma Obst- und Gemüsezentrale Rhein-Main eG, Griesheim, sponserte. Alle Teilnehmer waren sich einig diese Ballsportart im kommenden Jahr wieder mit einem Tages-Turnier der breiten Öffentlichkeit anzubieten.

 

Robert Lenhardt

Sommerfest hat Tradition beim Tennisclub Rot-Weiss

 

Das Sommerfest ist seit Jahren ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender des Tennisclubs in Lampertheim. Am vergangenen Wochenende waren wieder alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Traditionsvereins zur Vereinsfeier auf die Tennisanlage in die Clubgaststätte „Tennispark“ eingeladen. Da an diesem Samstag auch die 18. Offenen Stadtmeisterschaften mit den ersten Begegnungen in den Altersklassen gespielt wurden ging der sportliche Wettkampf ab 18.30 Uhr zum geselligen Teil des Sommerfestes über. Leider waren die sportlichen Begegnungen und das Sommerfest vom „Wettergott“ nicht gesegnet. Die Spiele konnten bei einigen kurzen Unterbrechungen und teilweise Nieselregen durchgeführt werden. Das auf der Terrasse geplante Sommerfest musste in die Clubgaststätte verlegt werden. Das gab der Stimmung aber keinen Abbruch.

Vorsitzende Helga Mrotzek begrüßte in Feierlaune die Anwesenden und hieß sie alle beim Tennisclub  Willkommen. Als Überraschungsgast wurde die diesjährige Spargelkönigin Nadine II besonders herzlich begrüßt. Sie freute sich, als selbst aktive Mannschaftsspielerin trotz vieler Verpflichtungen während ihrer Amtszeit, am Sommerfest ihres Vereins teilnehmen zu können und wünschte den Mitgliedern einen fröhlichen Festverlauf.

Die neue Kulturwartin, Frau Brigitte Lunkenbein, hatte sich mit Ihrem Helferteam, Walter und Agathe Kobelt, für das Sommerfest etwas Besonderes ausgedacht. Statt dem üblichen Sektempfang wurde als „Dessert Vanilleeis mit flambierten Rum-Kirschen“ zubereitet. Hierbei wurde Walter Kobelt von der Spargelkönigin beim Rühren und Flambieren der Soße mit Zucker und Rum, tatkräftig unterstützt. Diese nicht alltäglich angebotene Nachspeise kam bei allen sehr gut an und wurde auch reichlich gekostet.

Bei guter Bewirtung von der Vereinspächterin „Anja“ nahm der feucht, fröhliche Festabend mit vielen unterhaltsamen Gesprächen seinen Verlauf bevor zur fort geschrittenen Stunde der Heimweg angetreten wurde.

Fotos: TCL und Nadine Tannreuther

Spargelkönigin Nadine II im Amt

Zukünftige Spargelkönigin Nadine II  - macht sich auf dem Tennisplatz für ihre Amtszeit fit. Im Match mit Vater Siegfried Tannreuther

Die künftige Spargelkönigin Nadine II ist bei uns im Tennisclub als erfolgreiche Tennisspielerin der

I. Damenmannschaft wohl bekannt. Nadine Tannreuther ist seit 15 Mitglied in unserem Verein.

Bereits die dritte Spargelkönigin kommt aus den Reihen des TCL, mit Kira I (Kira Wittgruber) und Verena I

( Verena Sesin)  ist nun Nadine II  die dritte aktiv tennisspielene Spargelkönigin ab kommenden Samstag im Amt.

Der Vorstand  und die Mtglieder des TCL sind stolz auf "ihre" Nadine.

TC Rot-Weiss bietet Pädagogen Raum zum Fitness-Training

Lehrerkollegium der Schillerschule halten sich "fit"

Es ist Dienstagnachmittag Punkt 14.00 Uhr. Eiligen Schrittes, in einheitlicher Sportgarnitur -  „Rot-Schwarz“, mit „Schillerschulen Logo“ auf dem Schulshirt gekleidet, wird dem Trainingsplatz der Tennisschule Jörg Groß zugeeilt. Es findet seit einigen Wochen, das, von der Schulleiterin Annette Wunder-Schönung, ins Leben gerufene Fitnesstraining für die 22 Pädagogen der Grundschule „Schillerschule in Lampertheim“, statt. Der Lampertheimer Tennisclub unterstützt die Pädagogen im Rahmen seiner Gastspielordnung.

Mit dieser Initiative der Lehrerschaft ist das Thema „Gesundheit“ keine auf Papier geschriebene Willenserklärung,  sondern ein aktueller Schwerpunkt, den die Schule im Schulprogramm verankert hat und auch umsetzt. Der Trainingstag ist generell mittwochs. Aktuell nehmen je nach Unterrichtsverpflichtung ca. acht Pädagogen das Sportangebot wöchentlich war.

Tennislehrer Jörg Groß begrüßt seine Kolleginnen und Kollegen, denn er ist selbst als Sportlehrer an der Schillerschule tätig. Er hat bereits auf zwei Plätzen Vorbereitungen mit verschiedenen Sportutensilien getroffen und teilt die Gruppe je nach ihren sportlichen Möglichkeiten in die einzelnen Disziplinen ein. Wer keinen eigenen Tennisschläger hat bekommt von der Tennisschule einen zur Verfügung gestellt. Eine kurze Ansprache des Tennislehrers mit Erklärung der einzelnen Trainingseinheiten ergeht an die Trainingsbegeisterten und schon geht`s los.

Bereits seit mehreren Jahren kooperiert die Schillerschule mit dem Tennisclub Rot-Weiss in Lampertheim. In den Sommermonaten nutzen einzelne Klassen die Möglichkeit einen Ausflug auf die Anlage des Tennisclubs zu machen um dort mit engagierten Clubmitgliedern zu spielen. Unter Fachkundiger Anleitung des Tennislehrers Jörg Groß bietet die Schillerschule in diesem Schuljahr so wie auch in den Jahren zuvor eine Tennis – AG für das zweite Grundschuljahr an. Seit drei Jahren nimmt auch eine eigene Schultennismannschaft am Grundschul-Cup teil.

Der Traditionsverein Rot-Weiss stellt allen Lampertheimer interessierten Institutionen, Gruppen, Firmen oder Tennisbegeisterten im Rahmen seiner Gastspielordnung und unter Berücksichtigung von vereinseigenen Platzreservierungen während der Freiluftsaison Tennisplätze vormittags bis zum frühen Nachmittag zur Verfügung. Mehr auf der Homepage des Vereins: www.tclampertheim.de, Rückfragen bitte an: info@tclampertheim.de

Wanderung in Freinsheim

Gruppenaufnahme an der Aussichtsstatue "Oschelskopf" mit Ruhebank in den Weinbergen über Freinsheim (im Volksmund auch "Elvis" genannt).  

Der Tennisclub Rot-Weiss auf Kulturreise

Herrliches Wetter, gute Stimmung, Stadtführung und Weinprobe

 

Das für die meisten Mannschaften spielfreie Wochenende nutzten die Mitglieder am vergangenen Samstag,  zu einem gemeinsamen Ausflug in die Pfalz zu dem Weinstädtchen Freinsheim.  Annähernd 30 Teilnehmer trafen sich vor der Tennis-Clubanlage, bildeten Fahrgemeinschaften und starteten um 11.00 Uhr in Richtung Deutsche Weinstraße.

 

Der, von der Kulturwartin Brigitte Lunkenbein und Helfer Walter Kobelt, bis ins kleinste organisierte Tagesausflug, hatte als erstes eine ca. 60-minütige Stadtführung, entlang der historischen Altstadtmauer, vorgesehen, bei der geschichtlicher Hintergrund und auch damit verbundene Anekdoten von einer Stadtführerin zu erfahren waren. Danach ging es zum idyllischen Wanderweg „Schwarzes Kreuz“ (Rotweinwanderweg) zur Stärkung mit „Weck, Woscht und Woi“, bevor die Gruppe zur Wanderung (ca. 7km) durch die Weinberge aufbrach.

 

Den Abschluss für die Wanderschar bildete im „Restaurant Weisbrod“ in Freinsheim, in deren Gartenanlage Plätze reserviert waren, eine Weinprobe mit vielen Informationen rund um den Weinanbau und ein vorbereitetes „Pfälzer Essen“, das man sich gut munden lies.

 

Für diese schöne Tour, mit viel Spaß bei super tollem Wetter und einer überschwänglichen Stimmung bekam das Organisationsteam viel Dank und lobende Worte.

Überreichung des Defibrillators mit Fachvortrag zur Notfallversorgung

 

Am vergangenen Montag wurde dem Tennisclub Rot-Weiss Lampertheim der von Dr. Karl-Wilhelm Klingler und dem Gesundheitssportvereins e.V.  gesponserte Defibrillator für Laien Reanimationen übergeben.

 

Gemeinsam mit Dr. Matthias Früh, dem Leiter des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, gab er eine fachmännische Einweisung in die Notfallversorgung und die richtige Handhabung mit dem Defibrillator. Dazu konnte die 1. Vorsitzende des TCL Helga Mrotzek neben den Mannschaftsführern der jeweiligen Teams, den Trainer sowie einige Interessierte aus den Mannschaften sowie weitere Mitglieder begrüßen. Sie bedankte sich nochmals im Namen des Vereins für die großzügige Unterstützung.

 

Dr. Klingler erläuterte Kammerflimmern, Asystolie sowie die ventrikuläre Tachykardie, Ursachen des Kreislaufstillstandes,  bevor Dr. Früh  auf die  Maßnahmen zur Notfallversorgung insgesamt einging.

Was tue ich als erstes, bin ich allein oder habe ich weitere Mithelfer.

Als erstes unbedingt den Notruf (112) absetzen, mit den bekannten 5 W

Wo ist es passiert - Was ist passiert- Wie viele Personen sind betroffen/verletzt

Welche Art der Verletzung/Zustände - Warten auf Rückfragen

 

An praktischen Beispielen wurde z.B. gezeigt, wie stelle ich fest, ob eine Person noch atmet,

wie finde ich den Druckpunkt zur Reanimierung, wie führe ich die Herz-Druck-Massage durch.

 

Danach wurde eingehend auf die Handhabung des Defibrillators eingegangen, der den Anwender per Sprachanweisung führt und Schritt für Schritt erklärt, z.B. auch das Anlegen der Elektroden für den Elektroschock.

Dr. Früh ermunterte alle, die mit einem Notfall konfrontiert werden, sie können nichts falsch machen, außer sie helfen nicht.

 

Freundschaftsspiel der Herren 50 II gegen das Team Herren 65

Ein Freundschaftsspiel zwischen den Teams Herren 50 II und Herren 65 fand bei herrlichem Tenniswetter,  am Samstag 29.04. statt. Spielbeginn war um 10.00 Uhr mit Ende 14.30 Uhr.

Zur Stärkung zwischendurch waren 3 Kuchen gespendet.

Abschluss bildete ein gemeinsames Essen in geselliger Runde auf der Terrasse.

Die Herren 50 II konnten ihre Niederlage 2:7 beim Vorspiel im Herbst 2016, wieder bei diesem Rückspiel mit einem 6:3 Sieg ausgleichen.

Insgesamt eine freundschaftliche Begegnung untereinander die das Vereinsleben fördert.

 

Saisoneröffnung 2017 mit dem Gitarristen und Sänger Roland Joubert

Geehrte Mitglieder und Gäste

 

Die diesjährige offizielle Saisoneröffnung feierte der Lampertheimer Tennisclub am Ostermontag. Dieser, für eine Vereinsfeier untypischer Termin, musste gewählt werden da der Veranstaltungskalender dem Vorstand keine andere Wahl lies. Erfreulich wurde zur Kenntnis genommen, dass der Einladung sehr viele Mitglieder gefolgt sind, so dass das Clublokal „Tennispark“ bis zum letzten Platz gefüllt war.

In ihrer Eröffnungsrede konnte die 1. Vorsitzende Helga Mrotzek neben dem Ehrenvorstandsmitglied Herrn Hans-Joachim Klauer auch Repräsentanten der Stadt Lampertheim, den Bürgermeister Herrn Gottfried Störmer, die Stadtverordnetenvorsteherin und aktive Spielerin des Vereins Frau Brigitte Stass sowie Magistrat und Vorsitzender der Sportkommission Herrn Hans Schlatter begrüßen.

Mit dem Hinweis, dass die Tennisplätze bereits der Frühjahrsinstandsetzung unterzogen werden konnten und zum Spielbetrieb schon Ende März frei gegeben wurden, ist ein großer Verdienst unserer beiden neuen Platzwarte, Herrn Valentin Münzenberger und Herrn Ralf Arnd, die sie auch der Mitgliederschar vorstellte. Ein herzlicher Dank ging auch an die Pächterin der Clubgaststätte, Frau Anja Strehlau, die mit einer sehr großzügigen Summe das Terrassenmobiliar (Stühle u. Tische) mit einer Spende mitfinanzierte. Nicht weniger herzlich ging ein besonderer Dank an Ehrenvorstandsmitglied Herrn Dr. Karl-Wilhelm Klingler, der dem Verein einen Defibrillator spendete. Er hat sich auch bereit erklärt an einem noch fest zu legenden Termin die Mitglieder an diesem Gerät zu unterweisen. Das Gerät wird im Sanitätsraum untergebracht werden. Ein Schlüssel zum Raum ist während der Öffnungszeiten der Clubgaststätte bei „Anja“ zu bekommen, bzw. ist direkt neben der Tür zum Sanitätsraum ein „Notschlüssel“  in einem Notfallkasten. Einfach die Scheibe einschlagen um an den Schlüssel zum Sanitätsraum zu gelangen.

Das sehr erfolgreiche Sportjahr 2016 kann wieder in der „TCL News 2017“ nachgeschlagen werden. Die  neue Ausgabe der Vereinsbroschüre lag zur Mitnahme bereit. Bei den vielen geplanten Events im kommenden Sommer sind wieder die „Offenen Stadtmeisterschaften“ die zum 18. Mal vom 01.-09. Juli ausgetragen werden, hervorzuheben. Dieses offizielle LK-Turnier kann auch 2017 wieder, Dank dem Hauptsponsor Ela Liermann als „AVS-Cup“,  in der gewohnten Form ausgetragen werden. Dank auch der Volksbank Darmstadt-Südhessen die den 1. Platz der Kategorie der Herren sponsert. Die ersten Meldungen zur Teilnahme sind bereits eingetroffen. Vielen Dank ging auch an allen Helfern außerhalb des Vorstands für die vielfältige Hilfe in ganz vielen Bereichen – allen Sponsoren und Spendern die uns in unserer Arbeit unterstützen, allen Inserenten, die erst unsere „TCL-News“ möglich machen.

In diesem Zusammenhang bedankte sich die Vorsitzende bei allen Vorstandsmitgliedern für ihren Einsatz und freute sich über alle Zusätzlichen, die bereits für die Betreuung diverser Events ihre Zusage gaben. Das sind:

Monika Lenhardt – sie wird die Ferienspiele betreuen

Brigitte Stass – die Kinderolympiade

Rainer Engelhardt – die Aktion saubere Gemarkung

Katharina Gärtner,  Johanna Schäfer und Claus Pontow – die Aktion Deutschland spielt Tennis

Gunter Meinhardt – betreut den wöchentlichen Tennistreff

Frank Umland – zuständig für die Bouleturniere und das Fußballtennisturnier

Die anwesenden Mitglieder wurden nochmals an die Abgabe der Umfragebogen erinnert. Ein Vorschlag aus der Mitgliederumfrageaktion wurde bereits von der neuen Kulturwartin Brigitte Lunkenbein aufgegriffen. Sie bietet eine Wanderung um Freinsheim mit Führung und Einkehr an. Genauere Info`s folgen. Bevor es zur Ehrung der langjährigen Mitglieder ging erinnerte die Vorsitzende ausdrücklich an die Musikveranstaltungen mit dem Duo Autark, Bernd Schäfer (Schepper) und Karl Thomas, die normalerweise immer am 1. Sonntag im Monat in der Clubgaststätte stattfinden und aus dem Terminkalender nicht mehr wegzudenken sind.

Mit den anschließenden Ehrungen der langjährigen und treuen Mitglieder (siehe Anhang) und mit dem Wunsche einer schönen und erfolgreichen Tennissaison fand die Veranstaltung ihr offizielles Ende. Der in Südafrika (Kapstadt) geborene Musiker und Sänger Roland Joubert begleitete musikalisch den gesamten Festrahmen auf seiner Gitarre mit „leisen Tönen und Gesang“.

 

Der Tennisclub “Rot-Weiss” veranstaltete “Deutschland spielt Tennis”

Ein gelungener Aktionstag auf der Tennisanlage

Der vom Deutschen Tennisbund (DTB) ins Leben gerufene Aktionstag „D-spielt Tennis“ wird in diesem Jahr zum elften Mal bundesweit ausgetragen. Erstmals ist für die Durchführung kein fixes Wochenende festgeschrieben sondern der Aktionszeitraum auf mehrere Wochen im April/Mai ausgeweitet worden. Das gibt den Clubs die Chance ihren Saisonauftakt deutlich flexibler nach eigenen Bedürfnissen und je nach Wetterlage auszurichten.

Mit dem Veranstaltungstermin am vergangenen Wochenende hatte der Vorstand eine gute Wahl getroffen. Pünktlich zum Auftakt am Samstag um 13.00 Uhr öffnete sich der Himmel und die Sonne spendete Tenniswetter. Das Organisationstrio bestehend aus Katharina Gärtner, Johanna Schäfer und dem 2. Sportwart Claus Pontow begrüßten die Teilnehmer mit einer erfreulichen Anzahl von 28 Tennisbegeisterten. Um dem Ganzen einen gewissen Spielreiz zu geben wurde ein sogenanntes „Schleifchenturnier“ ausgetragen. Dabei wird der Spielpartner mit dem man ein „Duo“ bildet nach jedem Spiel neu zugelost, so dass sich bei jedem neuen Spiel ein neues Team gegenüber steht. Dabei spielt die Geschlechtszugehörigkeit keine Rolle. Der Zählmodus der Punkte ist gegenüber den Tennisregeln vereinfacht. Wer zuerst 21 Punkte mit  mindestens 2 Punktunterschieden erreicht, hat ein Spiel gewonnen und bekommt an seinen Schläger ein „Schleifchen“ gebunden. Sieger des Turniers ist der die meisten  „Schleifchen“ an seinem Schläger gebunden bekam. Die drei Erstplatzierten bekamen zum Abschluss bei einer kleinen Siegerehrung Sachpreise von dem Organisationsteam überreicht.

Für die Kleinen Tennisfreunde sorgte das Team der Tennisschule Jörg Groß. Mit einem Schnupperkurs wurde den Kindern das Spiel mit Schläger und Filzball bei viel Spaß und Freude näher gebracht.

Wer die Härte seines Aufschlages erfahren wollte konnte dies mit einem bereitgestellten Aufschlagmessgerät messen.

Dem eigentlichen Sinn des Aktionstages, als Tennisverein sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und Nichtmitgliedern zum Tennisspiel im Verein zu animieren ist Rechnung getragen worden. Das Organisationsteam konnte an diesem Aktionstag vier junge Neumitglieder begrüßen und beim  „TC Rot-Weiss“ willkommen heißen. Den Neumitgliedern wird auf das erste Mitgliedsjahr ein Aktionsrabatt von 20% auf den Jahresbeitrag gewährt. Dieser Aktionsrabatt  wird seit einigen Jahren vom Lampertheimer Traditionsverein angeboten und von vielen Tennisfreunden gerne angenommen.

Die Jugendabteilung bedankt sich sehr herzlich für die Kuchenspenden deren Verkaufserlös in die Jugendkasse einfließt.

Den Abschluss des Aktionstages gestaltete ab 18.00 Uhr zum 15. Mal in der Clubgaststätte „Tennispark“ die  „acoustic lounge“ mit dem „duo autark“ und Gastsängern mit Hits aus den 60er und 70er Jahren. Hierfür ist der Clubpächterin Anja Strehlau und dem „duo autark“ ganz herzlich zu danken.

Neu gewählter Vorstand des TCL

SERIE „Mein Verein“ (1) (LZ am 2016-12-29)

TRADITION UND FORTSCHRITT

TENNISCLUB ROT-WEISS LAMPERTHEIM  Seit 63 Jahren erfolgreich unterwegs

Von Helmut Kaupe

LAMPERTHEIM. Unter dem Motto „Tradition und Fortschritt“ kommt zum Ausdruck, welche Ziele sich der Vorstand und die Mitglieder des „Tennisclub Rot-Weiss Lampertheim“ (TCL) auf ihre Fahnen geschrieben haben. Sie verstehen unter Tradition die Vermittlung von Werten, die gerade in der heutigen Zeit so wichtig sind und besonders eng in Verbindung mit dem Sport stehen: Toleranz, Fairness, gegenseitiges Achten und Andere zu akzeptieren. Dank stetem Fortschritt soll garantiert bleiben, dass alle Mitglieder nach wie vor hoffnungsvoll und mit Zuversicht in die Zukunft blicken können.

Diese ehrenwerten Ziele des Vereins gelten nicht nur für den bevorstehenden Jahreswechsel, sondern sind die Grundlage für eine sehr erfolgreiche Vereinsarbeit über mittlerweile mehr als sechs  Jahrzehnte. Seit seiner Gründung im Jahre 1953 hat sich der Tennisclub zu einem festen Bestandteil des öffentlichen Lebens in Lampertheim entwickelt und sportliche Maßstäbe gesetzt. Insbesondere die Jugendarbeit wird im Verein großgeschrieben und fällt auf fruchtbaren Boden. Die Mitgliederzahlen sprechen dabei für sich: Von den aktuell 418 registrierten Mitgliedern ist ungefähr ein Viertel 18 Jahre alt und jünger.

Dabei erfordert gerade die Jugendarbeit ein besonderes Engagement. Pressewart Robert Lenhardt beschreibt ein Phänomen, das vielen Vereinen unter den Nägeln brennt: „Mit 18 Jahren beginnen viele Jugendliche eine Ausbildung oder ein Studium außerhalb ihrer Heimatstadt, und der Kontakt zum Verein lässt zwangsläufig  nach“. Bisher ist es den Verantwortlichen aber erfolgreich gelungen,  eine persönliche Bindung an den Verein aufzubauen und seine Attraktivität gerade für die jungen Erwachsenen aufrecht zu halten.

Offensichtlich spielen auch Angebote im Vereinsleben eine Rolle, die über das ganze Jahr verteilt und besonders in der spielfreien Zeit während der Wintermonate für ein gedeihliches Zusammenleben wichtig sind und immer wieder Anknüpfungspunkte außerhalb der rein sportlichen Aktivitäten bieten. Einen hohen Stellenwert hat auch der Umstand, dass das vereinseigene Clubhaus nach der Renovierung neu verpachtet und in ein öffentliches Lokal, den „Tennispark Lampertheim“, umgewandelt wurde. Seitdem weht durch das Clubgebäude unter Wirtin Anja Strehlau ein neuer Wind. Neben dem mittlerweile obligatorischen „Tanz in den Mai“ oder der von den Lampertheimern Karl Thomas und Bernd „Schepper“ Schäfer („Duo Autark“) ins Leben gerufenen Musikreihe „Acoustic Lounge“ bieten Spiele-Abende, Autorenlesungen oder Vernissagen vielfältige Abwechslung im Vereinsleben.

Natürlich kommen auch die rein sportlichen Aktivitäten keineswegs zu kurz und stehen genaugenommen im Vordergrund. Zwischen der alljährlichen Saisoneröffnung Mitte April bis zum Saisonabschlussfest im Oktober kommt aus sportlicher Sicht keine Langeweile auf. Dann stehen neben Jugend-Trainingswochenendcamp, „Schleifchen-Turnier“, Generationenturnier, den offenen Stadtmeisterschaften oder der Clubmeisterschaft das Sommerfest oder die Beteiligung an den Ferienspielen der Stadt Lampertheim im Veranstaltungskalender. Zusätzliche Angebote wie das beliebte „Boule-Turnier“ auf der vereinseigenen Boule-Anlage  oder das attraktive „Fußballtennis-Turnier“ runden die sportlichen Vereinsaktivitäten ab.

Pressewart Robert Lenhardt, der dem Verein seit sechs Jahren angehört, hat seine ideale sportliche Heimat  beim „Tennisclub Rot-Weiss“ in Lampertheim, Am Sportfeld 16, gefunden. „Der Tennissport ist für mich ein Stück Lebensqualität, das mich bis ins hohe Alter fit hält!“ lautet seine Devise, die er übrigens mit den meisten Vereinsmitgliedern teilt -  sieht man einmal von den ganz jungen Aktiven ab.

Ein Zitat von Arthur Schopenhauer in den jährlich erscheinenden „TCL NEWS“ unterstreicht die ambitionierten Ziele des erfolgreichen Vereins, der seit 2005 von der Ersten Vorsitzenden Helga Mrotzek geführt wird: „Der Mensch für sich allein vermag gar wenig und ist ein verlassener Robinson, nur in der Gemeinschaft mit den anderen ist und vermag er viel“.

Platzrenovierung Platz 5+6

 

 

Die Sanierung der Platzanlage ist beendet.

Die Bagger und der Walzenzug waren am Werk. Die Untergrundverdichtung und der Aufbau der Plätze ist abgeschlossen. Lediglich die Feinarbeiten werden zum Beginn der Saison 2014 mit der Frühjahrsinstandsetzung der restlichen Plätze noch vorgenommen. Dann stehen pünktlich zum Saisonbeginn alle Plätze für den Spielbetrieb zur Verfügung.

 

 

60 Jahre Tennisclub Rot-Weiss - Jubiläumsfest in der Aula des Lessing-Gymnasiums Lampertheim

Der Tennisclub feierte sein 60jähriges Jubiläum mit einem

tollen Jubiläumsfest in der Aula des Lessing-Gymnasiums Lampertheim.

 

Viele Mitglieder und Gäste feierten mit. Musikalisch durch den Abend begleitete uns die Band Helmut Wehe and Friends - die alle begeisterten und auf die Tanzfläche lockte.

 

Wir DANKEN ganz besonders unseren Helfern beim Auf- und Abbau der Bestuhlung, beim Eindecken der Tische, bei der Dekoration:

DANKE an:

Agathe und Walter Kobel, Helga Kirrstetter, Petra Coconcelli, Ute Roesner, Karl Dielmann, Erwin Helm, Dieter Leupold,  Heinz Albrecht, Hendrick Pfeifer, Marc Nitschko, Niklas Berner, Marc Lidke und an Elzbieta Liermann

 

Bilder  von oben und v.l.n.r.

 

Bürgermeister Herrn Erich Maier überbrachte die Glückwünsche der Stadt Lampertheim.

 

60 Jahre Vereinsleben sind in erster Linie 60 Jahre freiwillig ehrenamtliche Arbeit für den Verein. Viele haben den Verein, in welcher Funktion auch immer, über Jahre hinaus geformt, unterstützt und getragen.

Dafür wurden an diesem Abend einige Mitglieder des TCL von der Vereinsvorsitzenden Helga Mrotzek, dem  

II. Vorsitzenden Wolfgang Geier und Peter Kirrstetter geehrt.

Mit der bronzenen Ehrennadel  - Katja Berner, Norbert Stenzel, Dieter Leupold

mit der silbernen Ehrennadel - Volker Roesner und Hans-Jürgen Strubel

mit der goldenen Ehrennadel - Annette Wunder Schönung, Herbert Griesheimer, Peter Liermann

zum Ehrenvorstandsmitglied wurden Norbert Schmitt und Dr. Karl-Wilhelm Klingler ernannt.

 

Anschließend verlieh der I. Vorsitzende des Tenniskreis Bergstraße Herr Günter Aufdermauer in Namen des Sportkreis Bergstraße die silberne Ehrennadel an Norbert Schmitt.

 

Danach vergab der Hessische Tennisverband vertreten durch die Vizepräsidentin und Leiterin des Ressorts Jugend und Schultennis Frau Uta Tschepe die Auszeichnung Verein des Jahres 2013 an den TCL, für das Konzept, die Umsetzung und den Erfolg der Aktion Deutschland spielt Tennis.  Gemeinsam mit Frau Romina Bergmann HTV Referentin für Breitensport und Herren Steffen Hahn I. Vorsitzender des Tennisbezirks Darmstadt überreichte Sie außer der Ernennungsurkunde eine Vereinsfahne.

 

Helga Mrotzek, dankte vor allem Elzbieta Liermann und Ihren Helfer/innen für die Organisation und die mit viel Liebe dekorierte Aula.

 

Die Band Helmut Wehe and Frieds begleiteten uns durch die Jubiläumsnacht. Tolle Musik, tolles Ambiente, tolle Gäste - super Stimmung bis weit nach Mitternacht.

 

Weitere Fotos - siehe Galerie

Tennisclub Rot-Weiss e.V., Lampertheim (Pressemitteilung)

 

Auszeichnung zum Verein des Jahres im 60. Jubiläumsjahr

 

Beim Tennisclub Lampertheim gibt es doppelten Grund zum feiern. Was 21 Gründungsmitglieder im Jahre 1953 entschieden haben hat sich im Laufe von 60 Jahren zu einer festen Größe in der Lampertheimer Vereinswelt etabliert und ist mit seinem sportlichen und sozialen Wirken aus dem öffentlichen Leben, auch über die Grenzen Lampertheims hinaus, nicht mehr wegzudenken.

 

Unter dem Motto „Tradition und Fortschritt“ ist der Club im Jubiläumsjahr auf über 420 Mitglieder angewachsen. Besonderes Augenmerk wird auf die phantastische und erfolgreiche Jugendarbeit sowie die Geselligkeit im Clubleben, gerichtet. Unter diesen überwiegend positiven Vorzeichen macht es Freude und Laune das Jubiläum zu feiern.

 

Aber nicht nur das Vereinsjubiläum gibt Anlass zu feiern. Der Hessische Tennis Verband (HTV) hat bei seinem Fokus das überaus große Engagement des Vereins,  nicht nur im sportlichen Bereich, gesehen  und den TC Rot-Weiss e.V. Lampertheim zum Verein des Jahres gewählt. Die Verleihung dieser hohen Auszeichnung wird der HTV während der Jubiläumsfeierlichkeiten vornehmen.

 

Gefeiert wird am  02. Nov. ab 18.30 Uhr mit Sektempfang in der Aula des Lessing-Gymnasiums. Begrüßungsworte, Mitgliederehrungen und –auszeichnungen für besondere Verdienste werden kurzweilig einen Teil des Programms in Anspruch nehmen. Die Band „Helmut Wehe and Friends“ wird das Jubiläumsfest musikalisch begleiten und zum Tanz aufspielen.

 

 

 

 

 

 

 

Tennisclub Rot-Weiss Lampertheim e.V.,  Pressemitteilung

 

Mitarbeiter der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, sind Ideengeber

 

Zum 175. Jubiläum der Sparkasse richtet sich diese an die Menschen der Region und als echtes Mitmach-Jubiläum gibt es das ganze Jahr über besondere Aktionen.

Zum Beispiel: „Sparkasse GUT für die Region“, die Ehrenamt-Aktion der Sparkassen Mitarbeiter. Dafür stellte die Sparkasse im Jubiläumsjahr einen Sonderetat in Höhe von 17.500,00 € zur Verfügung, der mittlerweile, wegen dem überaus ehrenamtlichen Einsatz seiner Mitarbeiter, aufgestockt wurde.

 

Sparkassen Mitarbeiter tun in ihrer Freizeit gutes für die Region. Vorschläge für ein Projekt kommen direkt von den Mitarbeiterteams. Der Tennisclub Rot-Weiss Lampertheim profitierte von einem dieser Vorschläge. Eine weitere Anerkennung im 60. Jubiläumsjahr des TCL.

 

Am vergangenen Samstagvormittag konnte der Pressesprecher des TCL,  Robert Lenhardt, die ehrenamtlichen Helfer der Sparkassen Mitarbeiter, das Dienstleistungsunternehmen Fachbetrieb Ingo Meier sowie seinen Vorstandskollegen Thorsten Gärtner in Funktion als Schatzmeister des Vereins, begrüßen.

 

Da die Außentreppe zum Vereinslokal, im laufe der Jahre, witterungsbedingt massive Beschädigungen aufweist, wollten sich die Mitarbeiter der Sparkasse dieses Projekt, insbesondere unter dem Sicherheitsaspekt, am vergangenen Wochenende mit einer vollständigen Restaurierung  vornehmen. Leider machte der heftige Dauerregen dem Team den  angesetzten  Arbeitseinsatz zunichte. Mitarbeiterin der Sparkasse und selbst aktive Mannschaftsspielerin im Tennisclub Agathe Kobelt äußerte sich mit ihrem Ehemann Walter dahingehend, dass der geplante Arbeitseinsatz zeitnah neu angesetzt wird. Befürwortung bekam sie von ihren Kolleginnen und Kollegen Simone Reinhardt, Ulrike Beck und Norbert Schmitt.

 

Auch der Lampertheimer Familienbetrieb, Dienstleistung-Mobil-Service, Inhaber und Chef Ingo Meier, der sich krankheitsbedingt von seinen beiden Söhnen Marcus und Robert Meier, vertreten lies, werden das Projekt „Eingangstreppe“ weiterhin fachmännisch begleiten.

 

Die übliche Scheckübergabe der Sparkassenvertreter an den Tennisclub erfolgte per Banküberweisung in Höhe von 1.000,00 €.  Dafür bedankt sich der Tennisclub, bei den Initiatoren und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, sehr herzlich. Ein weiterer Dank erfolgt an den Fachbetrieb Ingo Meier mit Söhnen für die fachmännische Unterstützung.

 

 

 

Großer Bahnhof für Innenminister Boris Rhein 

 

Am vergangenen Donnerstag war hoher Besuch angesagt.

  

Der Tennisclub feiert dieses Jahr sein 60jähriges Jubiläum, durch ihren Besuch heute, machen sie das Jubiläumsjahr zu etwas ganz besonderem, so begrüßte die 1. Vorsitzende Helga Mrotzek die zahlreichen Gäste, denn überraschend kam der hessische  Innenminister Boris Rhein in den Tennisclub.

  

 

Außerdem konnte die I. Vorsitzende noch weitere Gäste begrüßen, den Landtagsabgeordneten Alexander Bauer, den Vorsitzenden des Sportkreises Bergstraße Günter Bausewein, sowie die Repräsentanten der Stadt Lampertheim. Den Bürgermeister Erich Maier, die Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Stass, den 1. Stadtrat Jens Klinger, sowie die Fraktionsvorsitzenden der Parteien, Mitglieder des Magistrats und den Vorsitzenden der Sportkommision Hans Schlatter.

 

Mit dabei war auch der amtierende Vorstand sowie die Ehrenmitglieder des TCL.

 

Grund des Besuchs war die Überreichung eines Bewilligungsbescheides zur Sanierung der Herren-Dusche.

 

Nachdem in den letzten Jahren erhebliche Investitutionen - sei es beim Dach, bei den Damen- und Herrenduschen, der Heizungsanlage und den ebenfalls geplanten Sanierungen der Plätze 5+6, getätigt werden mussten, oder noch durchgeführt werden, war die Freude über den Zuschuss riesengroß.

 

Helga Mrotzek nutze die Gelegenheit, um sich auch bei Bürgermeister Erich Maier für die Unterstützungen und Auszeichnungen, die der TCL bereits durch die Stadt Lampertheim erfahren durfte, zu bedanken.

 

 

Frühstücksservice beim Deutschen Turnfest 

TCLer sorgen für das Frühstück der Turner in der Schillerschule

Ein herzliches Dankeschön allen Helfern rund um die Frühstücksmanager des TCL.

Walter Kobelt, Peter Liermann und Peter Kirrstetter waren Initiatoren dafür, dass der TCL die Aufgabe des Frühstücksservice in der Schillerschule für die Turner übernahm. Die Stadt Lampertheim suchte Helfer - und wir wollten helfen - so wurde ganz spontan die Idee geboren.

Ein Helferteam hatte sich schnell gebildet und so konnten wir die ganze Woche von 6 bis 10 Uhr dafür Sorgen, dass die Turner pünktlich ihr Frühstück erhielten.

 

 

Gut gelaunt empfingen die freiwilligen Helfer des TCL die rund 160 Gäste aus dem Mitteltaunus mit Obst, Müsli, frischen Brötchen, Wurst, Käse, Kakao, Tee - und viel Kaffee.

 

Ab 6 Uhr wurde das Buffet aufgebaut und der Kaffee gekocht, so dass die Frühaufsteher bereits ab 6.30 Uhr frühstücken konnten. Gerne waren die Helfer bereit das Frühstück bis 9.30 Uhr für die Langschläfer auszudehnen, denn die Turner waren wunderbare Gäste, alle sehr diszipliniert, höflich, freundlich und nett - so der Tenor aller Helfer. 

 

Mit dabei waren:

Agathe und Walter, Ela und Peter, Helga und Peter, Brigitte und Kurt, Silvia und Klaus, Annette, Petra, Doris, Brita und Hans.

 

VIELEN DANK EUCH ALLEN